Halloween Gespenster vs. Tannenbäumchen

3. November 2017 at 13:22

Ganz vergessen euch zu zeigen – unsere Halloween Gespenster 

Auf Instagram bei genascht entdeckt und mit meiner Stieftochter in Spe nachgebacken. 

Die Geister bestehen aus Vanille Baiser 

Zutaten: 

2 Eiklar

200 g feinen Zucker

Vanillearoma

Bei 75°C backen 
Zubereitung: 

Eier trennen (Im Eiweiss darf kein bisschen Eigelb vorhanden sein. Sonst wird die Masse nachher nicht fest).  Eiweiss mit Zucker so lange aufschlagen bis sie fester und weiss wird. Es dürfen keine Zuckerkristalle mehr vorhanden sein. Vanillearoma erst zum Schluss dazu geben. Natürlich kannst du auch andere Aromen dazu geben, wir hatten nur Vanille im Haus.


Anschließend kannst du die Masse in einen Spritzbeutel geben und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech zu kleinen Geistern formen. 

Bei ca 75°C die Geister im Ofen trocken bis sie sich leicht von dem Backblech lösen lassen. 

Die Gesichter mit Lebensmittelfarbe aufmalen. 

Mit Lebensmittelfarbe in Grün lassen sich die Geister ganz schnell zu Tannenbäumen verwandeln. 

Gute Vorsätze…

30. Januar 2017 at 21:25

… kennt jeder. Halten meistens nicht lange. Bei mir sieht es ähnlich aus. Mindestens ein bis zwei Blogbeiträge sollten hier wöchentlich auftauchen. Das war der Plan. Dabei habe ich leider den Alltag vergessen, der jede Menge Zeit und Lust klaut sich abends nochmal an den Rechner zu setzen. Ihr kennt das sicherlich!

Einen weiteren Vorsatz für dieses Jahr bleibt bestehen und wird voll durchgezogen. Denn hierbei geht’s um einen kleinen Jungen. Um genau zu sein um den mittlerweile 5 jährigen Carl-Thedor. 

Carl hat einen Hirntumor, genau ein Ependymom Grad III, äußerst bösartig mit Sitz am Hirnstamm. Auf seiner Facebookseite Carl’s Herzenswunsch lassen er und seine Familie uns an all seinen Alltags-Abenteuer teilhaben. Trotz der ganzen Strapazen (Chemotherapien, Krankenhausaufenthalten und und und) lässt er sich die Freude am Leben nicht nehmen. 

Wie viele kleine Jungs steht er total auf Piraten, Meerestiere und alles was mit Meer zu tun hat. Deshalb bekam er vor gut einem Jahr diese Kuscheldecke von mir geschenkt.

Mittlerweile ist sie ihm so sehr ans Herz gewachsen, sodass es immer Streitigkeiten zwischen den beiden Brüdern gibt, wer denn jetzt unter dieser besonderen Decke liegen darf. 

Also ließ ich es mir nicht nehmen, einen kleinen Stoff-Spendenaufruf zu starten. Worauf sich so so viele gemeldet haben, dass ich eine 1,50×2,00m große Decke nähen kann und noch so viel Stoff übrig habe. Daraus entstehen noch 2 Kuschelkissen für die Beiden.

Vorderseite besteht aus ganz vielen verschiedenen Jerseystücken. Rückseite aus kuscheligem Fleecestoff. 

Noch ein bisschen Tüddelkram, dann geht die Decke bald auf die Reise

Einen schönen Abend euch noch,

Eure Isa

Upcycling- aus alter Decke wird eine hübsche Neue

28. August 2016 at 21:34

Vor einiger Zeit drückte meine Mama  mir eine alte Decke in die Hand und den Worten „Mach was hübsches draus“. Früher lag diese Decke bei meinen Eltern auf  der Gartenbank. Heute zeige ich euch, wie man sie hübsch herrichtet.

Dazu braucht ihr:

  • Eine Nähmaschine
  • Schneidunterlage, Schere, Rollschneider 
  • Farblich passendes Garn
  • Stecknadeln oder Clips
  • Eine alte Decke 
  • 2 hübsche Neue Stöffchen 

Als Erstes schneidet ihr euch alle Stoffe in die gewünschte Größe. Bei mir 72×72 cm.

Anschließend müsst ihr die Stoffe unbedingt schön glatt bügeln.

Schon könnt ihr eure Stoffe zusammen stecken. Achtet darauf, dass die beiden schönen Seiten der neuen Stoffe rechts auf rechts aufeinander liegen. Darauf wird die ausgediente Decke gelegt. Sie dient als Futter.

Nun wird alles mit einem Abstand von 1 cm fest genäht. Ich habe dazu einen einfachen Gradstich verwendet. !Wendeöffnung nicht vergessen!

 Bei Jerseystoff oder ähnlich dehnbaren Stoffen nutzt ihr bitte einen elastischen Stich. 

Nahtzugabe zurück schneiden und wenden. Schön die Ecken ausformen.  

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Wendeöffnung mit einem Matratzenstich schließen. Einmal die gesamte Decke absteppen, dabei wird die Wendeöffnung  gleich mit geschlossen. 

Um die Decke gut zu fixieren, habe ich einige Katzen abgesteppt. 

Nun liegt sie bei meiner Tante auf der Couch und wird schon belagert. Max, den Kater meiner Tante, gefällt die Decke auf jeden Fall. 

Einen schönen Sonntag euch, lasst es ruhig angehen oder genießt das bunte Treiben beim Marathon. 

Bis bald,

 Isa

ZACK.ENDE.AUS

27. August 2016 at 13:46

Zack. Ende. Aus. Und vorbei. Schon ist der Urlaub rum. 7 Tage. So schnell sind sie an einem vorbei gezogen. Erinnerungen bleiben zum Glück für immer im Kopf. Raus aus der gewohnten Umgebung. Raus aus dem Alltag. Rein in die Freiheit. In die Weite Dänemarks.  Und es tat verdammt gut.

Schon auf dem Weg nach Dänemark, versprach das Wetter gut zu werden, denn der Sonnenaufgang zeigte sich von seiner schönsten Seite.

20160730_053059

Hallo Nordsee!
Nach 9 1/2 Stunden Autofahrt war endlich durchatmen angesagt.

20160805_071738

Der Urlaub stand ganz unter dem Motto- Leben genießen, Sonne tanken und einfach mal nichts tun.

IMG_20160730_184517  IMG_20160802_164624

20160805_123243 20160802_160416

 Viel Zeit wurde am Strand verbracht. Keine 500 Meter war die Nordsee von unserem Ferienhaus in Søndervig entfernt. Leider war es sehr oft sehr windig, sodass ein richtiger Strandtag nicht drin war. 

Meerblick

Dünen in Søndervig

Ab und an wurden ein paar kleine Orte besucht – in Hauvrig steht diese süße kleine Kirche.

Kirke in Hauvrig

Sonnenuntergang in Bjerregard

Immer mit dabei oder mittendrin- Zeus alias die Mopskuh oder Sockendieb.

Alina und Zeus

4 Wochen ist es nun schon wieder her, der Alltag hat einen wieder voll im Griff. Bald zeige ich euch was in den vergangenen Wochen genäht wurde. 

Viele Grüße  eure Isa

Herzlich Willkommen auf handmade by honigdaks

11. April 2016 at 10:57

Schön, dass du den Weg zu mir gefunden hast. Hier wirst du in Zukunft viele selbst genähte Projekte von mir sehen können.