Es kommt immer anders als man denkt

28. Juli 2016 at 8:05

Leider trifft dieser Spruch auch zu meinem Urlaub zu. Seit nun 4 Tagen habe ich Urlaub. Urlaub auf den ich mich richtig gefreut habe. Bis dahin dachte ich, ich könnte von Morgens bis Abends meine Nähliste abarbeiten… Ein paar Dinge sind tatsächlich am Wochenende entstanden.

IMG_20160720_212415 IMG_20160721_210126
Reisetagebuchhülle für die Kids

 20160724_220131[1] IMG_20160724_221320 20160724_220203[1]
Babyhosen Gr.62 nach Schnittmuster von Fadenkäfer

Aber in der Woche – Denkste!  Doppelt soviel wie sonst zutun wäre eine Untertreibung des Jahrhunderts. Am Montag ging unser Auto kaputt. Gerade jetzt! 5 Tage vor unserem lang ersehnten Dänemarkurlaub. Also fix zu Opel. Kurz gesagt, am Abend stand das Auto wieder bei uns, ohne Fortschritt.

Um den Tag nicht ganz zu verschwenden gingen wir Mittags shoppen. Eigentlich ganz schön, wenn nicht immer wer dabei wäre, der eine Floppe zieht. Bei 26° Grad Außentemperatur ein Flanellhemd zu kaufen, fanden wir persönlich ein wenig beknackt. Schlussendlich hat jeder ein paar Teile bekommen. Aber bedankt wird sich nicht. Absolute Fehlanzeige. Worüber ich mich auch nach 2 Tagen immer wieder ärgere. Ich habe mich früher jedes Mal dafür bedankt, wenn mir was gekauft wurde.  Heute scheint es als Selbstverständlichkeit angesehen zu werden, dass man bei jedem Einkauf was bekommt.

Am Dienstag waren wir im Wuppertaler Zoo. Das Highlight für die Kurze. Uns taten die Tiere mehr leid, sodass wir beschlossen haben lieber wieder mehr Geld auszugeben, als Tiere beim Leiden zu zusehen.

Zur Startseite des Wuppertaler ZooZur Startseite des Wuppertaler ZooZur Startseite des Wuppertaler Zoo

Gestern ging es so langsam ans Wäsche waschen. Sind ja nur noch 3 Tage bis zur Abreise. Gleichzeitig ging in 2 Haushalten die Diskussion los, wer was wo wie mit nahm. Die Krönung des Abends – Zeus wurde von irgendwas gestochen, leckt sich andauernd die linke Pfote und durfte er ausnahmsweise bei uns im Bett schlafen. Höchstwahrscheinlich geht es heute noch zum Tierarzt.
Wie ihr seht, da bleibt den ganzen Tag nicht viel Zeit sich an die Nähmaschine geschweige denn an den Rechner zu setzen.
Und nun sitze ich hier, nach einer kurzen Nacht, bin ich um Punkt 6 Uhr aus dem Bett gefallen.
Zeus liegt neben mir auf der Couch- überwacht das was ich tue- ab und an schnarcht er.

Heute steht leider auch wieder so vieles an:

Einkaufen für den Urlaub.
Noch mehr Wäsche waschen.
Die Wohnung aufräumen – Wer kommt denn gerne in eine unaufgeräumte Wohnung zurück.
Tierarzt.
Und zu guter letzt sind wir heute Abend noch bei meinen Eltern zum Grillen eingeladen.

Ich halte euch auf dem Laufenden, bis dahin
Eure leicht gestresste Isa